Archive for the ‘Einfach schön’ Category

Kunterbunt mal drei

Dienstag, Januar 29th, 2019 von ulli

DSC005091.

Du kennst hoffentlich schon die gea Zeitschrift Brennstoff? Wenn nicht, solltest du sie kennenlernen. Brennstoff gibt es auch online. Hier mit einem spannenden Beitrag zum Klimathema: Feuer am Dach, Interview mit Renate Christ

2.

Letzte Woche habe ich ein dickes Buch verschlungen in zwei Tagen, von Gregor Sieböck, dem Weltenwanderer.  Hier seine Website: global change  Von ihm ist einiges zu lernen.

3.

Die von mir so überaus geschätzte Syliva Kolk hat ihren allerallerersten Newsletter verschickt, und darin findet sich u.a. ein Interview mit ihr:  Wie ein Leben in der Leistungsgesellschaft mit einem spirituellen Weg vereinbar ist... Teil 1, und hier ist Teil 2 des Interviews.

Guter Stoff für einen ganzen Abend. Wunderbar!

Und da kommt noch ein 3a
ein Interview mit dem Verlagschef von Kamphausen, von den Verlagsanfängen, seinem Umgang mit Geld und mit Wertschätzung. Das ist auch hörenswert. Noch ein Vorbild :-)

 

Netzwerk Achtsame Pädagogik – neue Website!

Sonntag, Januar 27th, 2019 von ulli

 

nap.

Letzte Woche war ich beim 7. Symposium Pädagogik der Achtsamkeit. Es fand am 22. Jänner 2019 in der Aula am Campus der Universität Wien statt und war sehr gut besucht. Die zwei inhaltlichen Höhepunkte des Events waren die Vorträge von Lienhart Valentin und Susanne Krämer. Lienhart Valentin, Gründer des Arbor Verlags und damit „Geburtshelfer“ für Achtsamkeit im deutschsprachigen Raum, sprach über „Die Kunst, gelassen zu erziehen“. Sehr witzig, sehr gelassen und sehr inspirierend. Susanne Krämer hab ich leider nicht gehört, aber der frisch fertig gestellte Film von Helga vom Projekt „Achtsame Schule“, hat mich sehr beeindruckt. Dank der neuen Website kannst du ihn hier schon online sehen: LehrerInnen-Impressionen.
Ab jetzt muss ich also nicht mehr auf Videos von britischen Schulen verweisen :-).

Auch das Rahmenprogramm war überaus nett und liebevoll geplant. Es war schön zu spüren, wie das Event von den vielen Studierenden mit Begeisterung mitgetragen wird. Das nächste Symposium ist schon für den 6.6.2019 geplant. Diese Samen werden aufgehen, und ich wünsche den „GärtnerInnen“ Anna, Karlheinz, Peter und Helga vom Netzwerk Achtsame Pädagogik noch viel Freude!

Sehr anschaulich ist auch die Rückschau auf das 6. Symposion vom Mai 2018.

Im aktuellen Newsletter wird die Website vorgestellt:

Website : Achtsamkeit an der Universität Wien

Unser Forschungs- und Praxisprojekt ALBUS (Achtsamkeit in LehrerInnenbildung und Schule) hat jetzt eine Website, auf der ihr Informationen zu unserer Arbeit findet. Diese umfasst u.a. zwei Forschungsprojekte zum Thema Achtsamkeit in der LehrerInnenaus- und fortbildung sowie  das Praxisprojekt Achtsame Schule, welches Achtsamkeit in Form von LehrerInnenfortbildungen (SCHILFs und SCHÜLFs) an Schulen ermöglicht. Ihr findet dort auch die nächsten Termine unserer Vernetzungstreffen, zu denen ihr euch mit wenigen Klicks von dort aus direkt zu den Treffen anmelden könnt. Ebenso findet ihr dort unsere neue Newsletteranmeldung.

Hier der Link zur Website: https://achtsamkeit.univie.ac.at/

Am besten meldest du dich gleich für den Newsletter an. Was meinst du?

400 km über der Erdoberfläche …

Freitag, Januar 11th, 2019 von ulli

… wurde diese Videonachricht aufgenommen: Nachricht an meine Enkelkinder

Wie gut, dass dieser Mann aus dem All zurückgekehrt ist. Er hat einiges zu sagen. In diesem Beitrag der Zeitschrift „der Tagesspiegel“ mit dem Titel: Alexander Gerst – Ein Glücksfall für die Raumfahrt gibt es noch mehr über ihn zu lesen. Ich habe davon im ÖBR Newsletter erfahren, sonst hätte ich das glatt verpasst. DANKE!

Und wenn du noch Zeit hast, hier ein Video „Die Sendung mit der Maus Sachgeschichte: Ein Tag im All mit Alexander, der Maus und dem Elefanten:

Das Internet ist schon manchmal ein richtiger Schatz. Findest du nicht auch?

Hoffnung, Zuversicht, Vertrauen

Donnerstag, Januar 10th, 2019 von ulli

.

In diesem kurzen Video gibt es ein schönes Resumee zu einem Film, den du gesehen haben solltest: WEIT. Die Geschichte von einem Weg um die Welt.
Hier gehts zur Website der beiden Weltreisenden Gwen und Patrick.

Rund 450.000 Menschen haben 2017 den Film allein in Deutschlands Kinos gesehen. Auf ihrer Website schreiben die beiden über den Filmerfolg:

„Unfassbar ist dieser gigantische und unerwartete Erfolg für uns. Tatsächlich ein Phänomen, dass für uns selbst wahrscheinlich am schwersten zu fassen ist. Doch aus dem Feedback der Menschen, die unsere Reise durch den Film ein kleines Stück begleiteten, schließen wir, dass die enorme Resonanz für „WEIT.“ vor allem durch einen wesentlichen Faktor zu begründen ist: Der Film zeigt Menschlichkeit. Menschlichkeit, die über Grenzen und Nationen, Kulturen und Religionen hinweg existiert. Menschlichkeit, die Hoffnung macht und uns, ohne Wenn und Aber, verbindet.“

Zwei Menschen, die zeigen, dass es auch einen anderen Umgang mit dem Fremdsein gibt als Angst zu haben (wie uns täglich von den Medien gesagt wird): Hoffnung, Zuversicht, Vertrauen. Na eben.

Danke an Maxi für den Filmtipp!!

Poesie zwischendurch

Freitag, Januar 4th, 2019 von ulli

foto 033Danke Christine, die mit ihren Weihnachtswünschen an unsere ehrenamtliche Hospizgruppe dieses schöne Gedicht von Max Feigenwinter  ausgeschickt hat:

Es ist ein großes Geschenk,
mit Menschen zusammen zu sein,
die nicht darauf aus sind,
immer mehr zu haben,
sondern unterwegs sind zu sich selbst;

Menschen,
die das Wesentliche suchen,
entfalten wollen, was angelegt ist;

die aufeinander hören
und voneinander lernen wollen;

die aufeinander zugehen
und für Mitmenschen einstehen;

die ihre Gefühle zeigen
und so Offenheit ermöglichen;

die herzhaft lachen können
und Trauer verstehen;

die Herausforderungen annehmen
und an ihnen wachsen;

die das Leben genießen
und für jeden Tag dankbar sind.

Menschen, die wissen,
dass sie ihrem Leben nicht mehr Tage,
aber ihren Tagen mehr Leben geben können.

Max Feigenwinter

Ausflug in die Utopie einer Achtsamen Gesellschaft…

Freitag, November 30th, 2018 von ulli

sternIch versende ja jedes Monat einen AchtsamkeitsNewsletter, wie dir vielleicht bekannt ist. Diesmal weise ich im PS des Dezembernewsletter: “Ein Blick Richtung Utopie” auf einige Initiativen hin. Sie scheinen mir so wichtig, dass ich sie auch hier wiederholen möchte:

***

Am ersten Einkaufssamstag, am 1.12.18 um 11 Uhr lädt das Netzwerk Achtsame Wirtschaft Wien (in dessen Kernteam ich bin) zur alljährlichen öffentlichen Gehmeditation in der Mariahilferstrasse ein: Treffpunkt: Christian Broda Platz nahe Westbahnhof. Motto: GEHmeinsam ein wenig Entschleunigung in die aufgeregte Konsumwelt tragen..

Das Netzwerk Achtsame Pädagogik NAP wurde 2016 gegründet und hat in den letzten beiden Jahren bereits einiges bewegt.
Am 22. 1.19 wird schon das 7. Symposium „Pädagogik der Achtsamkeit“ veranstaltet. Eine Empfehlung!

Ausflug in die Utopie gefällig? Mindful Nation Kanada, The Mindfulness Initiative, Achtsames Österreich.
***

Der Text auf der Seite Kanadas hat mir besonders gut gefallen. Da heisst es:

Welcome to Mindful Nation Canada

MindfulNation.ca has been established to bring about change in Canada by promoting mindful initiatives across our mighty nation. It’s a movement.

We want Canada to unplug, slow down, pay attention and learn to be present. By being present we become more self-aware. Self-awareness cultivates compassion for your self and fosters a society of kindness, respect and interconnectedness as a nation.

Das klingt doch wie Musik: „unplug, slow down, pay attention and learn to be present.“

Und auch die Vorstellung der österreichischen Initiative, die sich jüngst zum ersten Mal getroffen hat, gibt Anlass zur Hoffnung.
Hier der Folder: Initiative Achtsames Österreich.

Sylvia Wetzel – Mut zur Muße

Donnerstag, Oktober 25th, 2018 von ulli

Ein wunderbarer Vortrag von Sylvia Wetzel zum Thema „Muße und Ruhe“ mit vielen Anregungen:
Mut zur Muße statt Hektik und Burnout. Anstiftung zu einem guten Leben.

Nach diesem Vortrag bekomme ich Lust auf das Buch, das so ähnlich heisst wie der Vortrag :
Achtsamkeit und Mitgefühl – Mut zur Muße statt Hektik und Burnout

Wenn du mehr über Sylvia Wetzel erfahren willst, hier ihre Website. Diese Frau hat wirklich viel zu sagen.

Mindfulness … really a long cut to happiness…

Donnerstag, September 27th, 2018 von ulli

1493377785104 Ein spannendes Interview mit Gedanken buddhistischer LehrerInnen zum aktuellen populären „Achtsamkeits-Trend“ (zunehmend auch „Achtsamkeits-Business“), in dem mitunter grosse Versprechungen gemacht werden:

What Mindfulness Is Not

Guter Stoff, für Menschen, die sich frisch für Achtsamkeit interessieren und den Dingen gerne auf den Grund gehen.

 

Hier findest du noch mehr Lesestoff, wie von der Mindfulness Initative gesammelt:
Media articles covering mindfulness May 2018 – September 2018

 

Geo Wissen

Mittwoch, August 29th, 2018 von ulli

CoverEin Tipp von Freundin Margarete zu wirklich spannendem Lesestoff:

Zeit für die Seele

Bloss drei Sätze dazu…

  • Geo steht wirklich für Qualität.
  • Achtsamkeit ist wirklich schon mitten in der Gesellschaft angekommen..
  • Und was bitte wirklich wären wir ohne Freunde und Freundinnen?

Hoppla, da ist zusätzlich etwas aufgetaucht, nämlich eine DVD von der von mir sehr geschätzten Britta Hölzel, das muss auch noch verlinkt werden:

GEO WISSEN DVD: Yoga und Meditation – Mit Achtsamkeit zu mehr Entspannung und Zuversicht

 

Heavenly Messengers

Donnerstag, Juni 28th, 2018 von ulli

Tara Brach, eine ganz grosse weise Frau, die einen Ansatz von „radikaler Akzeptanz“ lehrt, interviewt im folgenden Video Frank Ostaseski, der in den USA ein  Zen-Hospiz  gegründet hat und viel von den Sterbenden gelernt hat. Beide bringen im Gespräch auch ihre eigenen wertvollen Erfahrungen im Umgang mit Krankheit und Krisen ein. Also keine „Oberlehrergeschichten“..

Ein sehr inspirierendes Interview voll tiefer Weisheit und mit vielen guten Anregungen, wie wir unser Leben JETZT leben können und nicht verplempern.. Aber schau selbst:

 

Danke Christa für den Tipp!!

Hier gibt es Frank Ostaseskis Weisheit auch in Buchform, in der deutschen Ausgabe: Die fünf Einladungen

***nach dem Lesen des Buchs bin ich beeindruckt…
eines der besten Bücher, die ich je gelesen habe. Danke Frank Ostaseski für deinen Mut, deine Offenheit und die grossartige Fähigkeit, diese deine damit verbundenen Erfahrungen zu vermitteln. Was uns Menschen alles möglich ist!