Archive for the ‘Qualität und Medien’ Category

Gute Absicht. Falsche Wirkung – Zum Umgang mit an Krebs Erkrankten

Sonntag, November 12th, 2017 von ulli

DSC00718ein wirklich feiner Artikel in der FAZ zu dem Thema, wie unsere Gesellschaft mit Krankheit und Tod umgeht. Hilflos eigentlich. Aber lies selbst:

“Du musst kämpfen” von Markus Günther

und v.a. erinnere dich im Bedarfsfall daran.

“Geistige Abwesenheit ist die Regel im Arbeitsalltag”…

Sonntag, September 3rd, 2017 von ulli

IMG_2330Spannend und gut geschrieben, diese aktuelle Artikelserie in der Neuen Züricher Zeitung:

Achtsamkeit in der Wirtschaft.

Dazu fällt mir als Kommentar spontan nur ein:
Über einen Trend und dessen Notwendigkeit…

 

From Business To Being

Donnerstag, März 16th, 2017 von ulli

 

Spannender Film, der diese Woche im Filmcasino seine Österreich Premiere hatte. Ich war dabei und hab es wie viele andere sehr genossen.

Mehr Info: business2being

 

Official Trailer [German] | From Business To Being from MadeVision on Vimeo.

Frauenkraft in der Musikwelt

Montag, Januar 9th, 2017 von ulli

Schon davon gehört? Von den estnischen Zwillingschwestern, die im Alter von 25 Jahren ein internationales Symphonie Orchester gegründet haben?

Klingt fast wie ein Märchen. Anu Tali dirigiert, Kadri Tali macht das Management. Schau dir das an:

Wie so oft, hat mich Ö1 auf diese Spur gebracht mit der heutigen Sendung Konzert am Vormittag. Zitat: .”.. dass der Platz ganz vorne sehr wohl auch einer für Frauen ist”. Danke!

Achtsamkeit am 8. Dezember

Donnerstag, Dezember 8th, 2016 von ulli

Happy New YearEin Interview mit mir auf Ö1.
So schön gestaltet von Maria Harmer. Danke!

Ein Jahr lang hier zum Nachhören…

Erfüllte Zeit  (ab Minute 43)

Buddhistisches Systematisches Hilfreiches

Dienstag, August 30th, 2016 von ulli

Wenn du dich mehr mit Buddhismus befasst, wirst du merken, dass es da viele Aufzählungen gibt: Die vier edlen Wahrheiten, die fünf täglichen Betrachtungen, die drei Charakteristika, die fünf spirituellen Fähigkeiten, die vier Grundlagen der Achtsamkeit, die fünf Hindernissse, die sieben ….
Manchmal kommt das durcheinander, und da ist es gut, dass Sylvia Kolk (eine grossartige Didaktin!!)  eine Art Arbeitsbuch verfasst hat, wo du diese Dinge alle nachschlagen kannst. Und noch viel mehr..

Das Buch heisst so, wie ich dir jetzt auch raten würde: Geh und sieh selbst

Bertha von Suttner kehrt nach Harmannsdorf zurück! 2. bis 12. Juni 2016

Donnerstag, Juni 2nd, 2016 von ulli

Bertha von Suttner, Pressefoto von Armin BardelEben hat mich Anita Ziehers Newsletter mit den letzten Infos erreicht. Wenn du gutes Theater über eine der spannendsten Persönlichkeiten der Friedensbewegung und eine der interessantesten Frauen der Zeitgeschichte sehen willst, dann solltest du dir das nicht entgehen lassen. Da ich diese Infos unten nicht auf Anitas Webseiten gefunden habe, gebe ich die Zeilen des Newsletters hier in voller Länge wieder. (Entschuldige bitte die verlorenen Zeilenumbrüche)

 

Liebe Theaterinteressierte,
diese Woche geht es los: Bertha von Suttner kehrt nach Harmannsdorf zurück! Regisseurin Brigitte Pointner, Produktionsassistentin Sophia Fischer, Interviewer Udo Bachmair und ich arbeiten intensiv an den Vorbereitungen. Wir freuen uns schon sehr auf die Aufführungen in diesem historischen Ambiente – der Ort ist wirklich etwas Besonderes, das spüre ich jedes Mal, wenn ich dort bin…
Bevor es los geht gibt (more…)

Konstruktiver Journalismus – im konstruktiven Ö1 Radiokolleg

Samstag, April 9th, 2016 von ulli

IMG_3296Als ich vor einigen Jahren diesen Blog begonnen habe, hatte ich Ansprüche im Sinn, wie sie in dieser wunderbaren Ö1 Sendung  beschrieben werden. Dem defizitorientierten Bild der Medien und auch unserer Alltagswahrnehmung etwas entgegenzusetzen. Ganz ohne in dünne Schönfärberei und seichte Banalitäten abzugleiten.
Wie wir unseren Geist füttern, dahin entwickeln wir uns. Wohin wir unsere Aufmerksamkeit richten, schafft unsere Realität. Es macht einen Unterschied, ob wir in der U Bahn die Gratiszeitschrift durchlesen oder Ö1 hören. Wir unterschätzen den Einfluss der “Geistnahrung” auf unser Wohlbefinden und verwechseln unsere Gewohnheitsmuster, die Dinge zu sehen, mit Realität.

Hier gehts zum von Sonja Bettel gestalteten  Radiokolleg zum Thema “Konstruktiver Journalismus” das leider nur noch ein paar Tage zum Nachhören ist.

Wie schön, (more…)

Montag auf Ö1

Freitag, März 18th, 2016 von ulli

IMG_3245Passagen
Ö1, Montag, 21. März 2016, 16:00

Im Zeit-Raum: Sprache – Macht – Politik: Wie politisches “Framing” unsere Demokratie beeinflusst.

Johannes Kaup im Gespräch mit Elisabeth Wehling und Franz Fischler.

“Elisabeth Wehling lehrt kognitive Linguistik an der University of California, Berkeley. Seit 2013 leitet sie Forschungsprojekte zu politischer Ideologie, öffentlichen Diskursen und unbewusster Meinungsbildung. Sie arbeitet mit den Methoden der Neuro- und Verhaltensforschung sowie der Kognitionslinguistischen Diskursanalyse. Brandneu im Gepäck hat Elisabeth Wehling ihr Buch, das in Wien Europapremiere feiert: “Politisches Framing. Wie eine Nation sich ihr Denken einredet – und daraus Politik macht”.”

Auf diesen Beitrag freue ich mich schon lange. Hier die ganze Info

 

Headspace und andere MeditationsApps für dein Handy

Sonntag, März 13th, 2016 von ulli

Headspaceso heisst eine Handy-App, mit der du das Meditieren Schritt für Schritt kennenlernen kannst. Meditieren ist mittlerweile ein weitverbreiteter, viel benutzer Begriff geworden. Ich verstehe darunter,  den Geist zu kultivieren, zu entwickeln  (“citta bhavana”) , damit vertraut zu werden, wie es in uns zugeht. Du kannst es auch Achtsamkeitspraxis nennen. Es geht jedenfalls in erster Linie nicht darum, angenehme Gefühle zu erzeugen, sondern die Dinge zu sehen, wie sie sind. Es geht um weniger Kontrolle und mehr Akzeptanz. Darum, Vorstellungen abzubauen als neue aufzubauen.
Damit wir geschickter mit unangenehmen Erfahrungen umgehen können, müssen wir erstmal herausfinden, wie sie entstehen, wie sie sich anspüren und was wir unbewusst dazu beitragen. Manche Menschen kämpfen mehr und andere weniger mit dem, was sie vorfinden beim ruhig werden. Je weniger wir kämpfen, desto angenehmer kann das still sitzen sein. Also Ruhe, Freude und Wohlgefühl sind nicht ausgeschlossen. Doch in erster Linie geht es um Einsicht und das Entwickeln von Weisheit. Das kann anfangs auch ganz schön Holpern. Aber so ist es auch beim Erlernen eines Instruments oder beim Trainieren einer Sportart. Es braucht Geduld und Motivation. Gut, wenn du dafür Begleitung hast.

Die ersten 10 Sessions (10 Minuten Übung für jeweils 10 Tage) sind gratis und genügen, um einen guten Eindruck zu vermitteln. Die Texte sind auf Englisch, aber sehr einfach gehalten. Viel Spass beim Kennenlernen: www.headspace.com

Wenn ich schon dabei bin, da gibt es noch ähnliche Handy Apps wie

Meditation Support Timer

One Moment Meditation

Insight Timer

7mind.de

Und beim Suchen im Netz habe ich gleich noch ein paar Beiträge gefunden, die verschiedene Apps beschreiben und bewerten:

Meditations-Apps für unterwegs

Die 5 besten Achtsamkeitsapps – Achtsamkeitstraining fürs Smartphone

Du siehst, ich bin also nicht die erste, die sich mit diesem Thema befasst…


Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial