Archive for the ‘Auszeit, Muße, Langsam sein’ Category

Ende März schon etwas vor?

Montag, Februar 27th, 2017 von ulli

narzissenFRÜHLINGSTAGE
in   STILLE, KREATIVITÄT und HERZENSWÄRME

RETREAT im Kloster Kirchberg am Wechsel
von Do 30.3.2017, 16.00 bis So 2.4.2017, 14.00, mehr Info

Sich selbst für Besonderes Zeit schenken:
In wunderschöner Umgebung
Selbstfürsorge und Achtsamkeit kultivieren

Das Konzept von FRÜHLINGSTAGE in STILLE, KREATIVITÄT und HERZENSWÄRME
hat viele Anteile eines klassischen Schweige-Retreats und
ist gleichzeitig eine Einladung zu einer spielerischen kreativ-künstlerische Entdeckungsreise.
Die Freiheit des Schweigens öffnet Raum um eigene Bedürfnisse wahrzunehmen,
hin zu mehr Wohlwollen und Selbst-Mitgefühl;
achtsame Kommunikation lässt Verbundenheit spürbar werden;

Innehalten – spüren – staunen – genießen
Kreativität er-leben
Inspiriert und gestärkt Neues und Wiederentdecktes
in den Alltag mitnehmen.

Anmeldung per Mail bei Helga Luger-Schreiner:
art.luger@aon.at 
www.POWERful-heART.at

Unsere Ernte bei CSA Kamptal

Mittwoch, August 31st, 2016 von ulli

dankbarfuerdievielfaltLetzte Woche hatten Gerhard und ich einen Erntetag. In mehrfacher Hinsicht.

Schon seit 8 Jahren beziehen wir unser Gemüsekistl von Markus aus dem Kamptal. Seit drei Jahren wird das feine Biogemüse nun – gemeinsam mit Silke und Sebastian – im Rahmen eines CSA Projekts angebaut. Was CSA ist? Die Abkürzung steht für „Community Supported Agriculture“, was als „Solidarische“ oder „Gemeinschaftliche Landwirtschaft“ übersetzt werden kann. Aber das kannst du in aller Ruhe auf der schönen Website nachlesen: http://biogemuese-csa-kamptal.at

Da Sebastian und Silke diese Woche auf  Urlaub waren, war unsere Hilfe gerade recht. Wir kamen um 9 Uhr nach Plank und blieben bis 19 Uhr. Seitdem wissen wir, was hinter unserem Kistl an Erntearbeit steckt. Ich muss sagen, das hatten wir bisher unterschätzt.

Gemüse in allen Farben und Formen
Den Erntebeginn machten Gerhard und ich bei den Paradeisern im Folientunnel, von denen  am Kamp-Uferfeld dicke und dünne, runde und birnige, gelbe, grüne, goldene und freilich auch knallrote in allen Grössen wachsen. Markus war dabei, die grünen und gelben Paprika zu pflücken. Sehr beeindruckend, dass an allen Früchten so gut wie (more…)

“An ihren bunten Liedern …

Donnerstag, April 9th, 2015 von ulli

Dscn2844… klettert die Lerche selig in die Luft…”

Was für ein schöner Beginn für einen Newsletter! Passt der Satz nicht auch wunderbar zum heutigen Frühlingstag? Nach dem kalten aprillaunigen Ostern sind die Helle und Wärme ja wirklich eine Freude!

Der Newsletter kommt von Ulrike und Wolfgang Kleindienst, die ganz besondere Dinge veranstalten im oberen Waldviertel.  Allein der Ort ist schon interessant und heisst nicht umsonst Lamastadlhof. Dreimal darfst du raten, welche Tiere es da gibt :-)

Auf dem Hof gibt es spannende Programme für Firmen und SchülerInnen. Da wird gemeinsam gepaddelt und mit Tieren gearbeitet, und die Gemeinwohlökonomie hat auch einen gewichtigen Platz. Wirklich spannend. Am besten schaust du dir das hier genau an: www.oad-kleindienst.at und freust dich wie ich an der geballten Vielfalt und Lebendigkeit.

Zum Abschluss des Newsletter steht dann noch…

“Was uns sonst noch bewegt:
  • Der Waldviertler ist unsere Regionalwährung im Waldviertel. Wir sind dabei!
  • Wir beschäftigen bald wieder eine/n Haus- und HofmeisterIn.
  • Wir sind dem Zukunftsklub Thayaland beigetreten und freuen uns auf interessante Projekte.
  • Wir wurden als Kontaktstelle des Vereines TAT – Tiere als Therapie anerkannt und werden am Lamastadl-Hof eine Zweigstelle mit Ausbildungsmöglichkeit gründen.”

Spannend oder?

 

 

Daheim sein in der Natur

Montag, März 30th, 2015 von ulli

Ich habe einen Beitrag für unsere Gemeindezeitschrift verfasst, den ich dir hier auch vorstellen möchte.

Es ist ein Experiment. So eine Art Artikel hat es bisher noch kaum gegeben. Mal sehen, wie die Reaktionen aussehen werden. Auf die OnlineVersion bekamen wir schon die Rückmeldung, dass es gut sei, die Umgebung mit diesem frischen Blick zu sehen. Wenn man hier aufgewachsen sei, wisse man die Schönheiten oftmals gar nicht so zu schätzen. Gerhard und ich sind jetzt seit 20 Jahren da und haben den frischen Blick immer noch. So ein Glück.

Hier der Link zur Gemeinde-Website, viel Spass beim Lesen!

Wie ist es mit deinem Daheim, was kannst du daran Schönes sehen? Immer noch. Immer wieder.

 

Ein Beitrag über unsere Waldviertler Meditationsgruppe

Samstag, Januar 10th, 2015 von ulli

OEBR_ZS_2015_1_coverUnsere Meditationsgruppe “Kalyana Mitta” gibt es ja schon seit Sommer 2013. Jetzt ist ein (von mir verfasster) Beitrag darüber im ÖBR Magazin erschienen: “Gründe eine Meditationsgruppe!” Ich hoffe, dass die Beschreibung  andere Menschen ermutigt, ähnliche Gruppen zu gründen.

Hier gehts zum ganzen Heft (die Beschreibung unserer Gruppe findest du ab Seite 12).

Die Daten sind nicht ganz aktuell. Wir sind bereits an die 13 Personen, die wir uns regelmässig zur gemeinsamen Praxis treffen. Ich möchte diese Abende der Achtsamkeit nicht mehr missen. Sie sind wirklich etwas ganz Besonderes.

Seit letzten Jahr gibt es ein schönes neues Webportal für die regionale Vernetzung von buddhistisch interessierten Menschen in Österreich.Vielleicht magst du mal schauen, ob jemand in deiner Gegend sich austauschen oder eine Gruppe gründen möchte?: www.buddhistisch.at

Vorweihnachtliche Gehmeditation in der Mariahilferstrasse

Samstag, November 15th, 2014 von ulli

gehmeditation-30(Foto: imeditatevienna)
Ich bin ja Mitglied im Regionalteam des Netzwerks der Achtsamen Wirtschaft Wien und bin eben dabei, folgende Einladung zu verschicken. Vielleicht möchtest du ja auch kommen? Das wäre schön!

Einladung zur
Öffentlichen Gehmeditation in der Vorweihnachtszeit

in der Wiener Mariahilferstrasse

Einfach leben?

Samstag, 29. November 2014, 11:00 bis 12:00 Uhr

Treffpunkt: 10:45 Uhr, Innere Mariahilferstraße beim Westbahnhof, Christian Broda Platz
Ecke Millergasse beim Zugang zur U-Bahn Station

Auch dieses Jahr wird eine öffentliche Gehmeditation der NAW-Regionalgruppen zeitgleich durch die Einkaufszentren von mehr als 12 Städten im deutschsprachigen Raum durchgeführt.

Mitten im vorweihnachtlichen Konsumtrubel setzt das Netzwerk der Achtsamen Wirtschaft auch in Wien ein stilles Zeichen für inneren Reichtum gegen die äußeren Symbole rein materieller Glücksversprechen.

Wir gehen schweigend vom Westbahnhof bis zum Museumsquartier, bewusst und langsam. Inmitten aller Einkaufshektik bleiben wir ruhig und ganz bei uns.

Einfach leben. Komm! Gehen wir gemeinsam!

Mehr Infos auf:  www.achtsame-wirtschaft.de/regional-wien.html

Fotos zur Gehmeditation 2012 findest du hier.
Damals war das Motto: “Wir haben bereits mehr als genug Bedingungen zum Glücklichsein”

Christine heilt mit Herzlichkeit

Donnerstag, Oktober 30th, 2014 von ulli

blumeHeute bin ich bei Christine auf der Liege gelegen. Irgendwann war ich weg und ich weiss nicht wo. Dabei hat Christine nicht wirklich viel gemacht. Wie macht sie das bloss?

Diese Frau ist wirklich besonders. Ich glaube, sie heilt mit ihrer Herzlichkeit.. Ich war jedenfalls nach ihrer Behandlung abgehoben und trotzdem ganz da. Ist unser Körper nicht ein Wunder? Wie er sich gut anfühlen kann!

Du findest Christines physiotherapeutische Praxis in der Gegend von Krems. Und ich kann dir ihre Hände wärmstens empfehlen.

Hier die Website:  www.schwaiger-physio.at

Hast du es eilig?

Donnerstag, September 11th, 2014 von ulli

008 Hast Du es eilig -
gehe langsam.

Hast Du es sehr eilig -bleibe stehen.

Hast Du es noch eiliger -
setze Dich hin.

Den Spruch hab ich auf einer witzigen Postkarte des Künstlers Gilbert Bender aus Deutschland gefunden. Er praktiziert Zen und weiss vermutlich aus eigener Erfahrung, wie hochwirksam diese scheinbare Paradoxie sein kann. Meditation verhilft dazu, den Blick auf scheinbar Wichtiges zu relativieren. Hast Dus schon mal probiert? Einfach still sitzen und nach innen gehen…?

Zeitgemässe Arbeitszeiten?

Montag, August 25th, 2014 von ulli

blumen-klein100

„Zeitgemäße Arbeitszeiten? Kommentare zu aktuellen Arbeitszeitdebatten“

18.9.2014, 17:00 in Wien IX

Eine schöne Veranstaltung zu einem wichtigen Thema. Eine zeitgemässe wichtige Frage in einer Zeit, in der die einen keine Arbeit haben und die anderen über zuviel Arbeit klagen. Hier der schöne bunte Folder mit den Details.

Frauenbiografien – und wie gut es tut, Vorbilder zu erleben

Montag, August 4th, 2014 von ulli

blumen-klein012Ich mag Biografien. Ich mag noch mehr Biografien von vorbildhaften Frauen. Und seit ein paar Tagen weiss ich, dass ich besonders die Biografien von spirituellen Frauen mag. Das hat Kraft!

Ich spreche von diesem Buch: Auf dem Herzensweg -Lebensgeschichten spiritueller Frauen, von Sabrina Gundert im Irdana Verlag, hier der Link  zum näheren Anschauen.

In einem der dort zu findenden Kommentare finde ich auch meine Meinung wider:

»In jeder der Frauen können wir eine Schwester erkennen. Die Geschichten machen ganz einfach Mut, weil sie zeigen – was wir eigentlich wissen! – dass jede Durststrecke nur ein Abschnitt ist und wir, wenn wir uns den Freudenblumen am Wegesrand zuwenden, der Richtung vertrauen dürfen. Die porträtierten Frauen schließen wir bei der Lektüre ins Herz – was für liebevolle, Mut machende Begleiterinnen!« Villa Unspunnen, Schweiz

Und wie so oft tut sich von dieser Adresse gleich ein weiterer (Herzens)Weg auf zu Sabrina Gunderts Blog, wo du dir u.a. eine Tagesinspiration ziehen kannst. Wirklich nett: www.handgeschrieben.de

Übrigens: Eine der im Buch porträtierten Frauen ist Sylvia Kolk, bei der ich eben gemeinsam mit 40 anderen Frauen an der Elbmündung ein 10 Tage Meditationsretreat  gemacht habe. Zum Thema Mitgefühl. Mein Ziel danach: Freundlich bis in die Knochen zu sein…

Sylvia ist ein unglaublich inspirierendes Vorbild dafür. Intellektuell gross, klar in den Anleitungen und Vorträgen, und mitfühlend bis hoch über den Himmel hinaus. Konzentrierte Gelassenheit, Freundlichkeit und Stärke in einer Person. Und erst ihr Humor! Nicht umsonst heisst ihr Zentrum in Hamburg: LKW: Liebe-Kraft-Weisheit. Schade, dass Hamburg so weit weg ist. Im Herbst wird es im Zentrum eine Tagung geben zum Thema: Kultur des Bewusstseins. Der Eröffnungsvortrag von Sylvia trägt den Titel: Erst aufs Kissen gehen – dann die Welt retten!

Das gefällt mir. Dir auch?


Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial