Archive for the ‘Wertschätzung – konkret umgesetzt’ Category

Wichtige Samen

Montag, September 26th, 2016 von ulli

Habe heute abend im “abgeschiedenen Waldviertel” schon von zwei Menschen unabhängig voneinander gehört, wie freudig und inspiriert sie aus Hamburg von einer Tagung nach Hause gekommen sind. Wie grossartig die Beiträge waren, wie gehaltvoll und anregend, wie gut die Stimmung gewesen ist… wie sehr sie nachdenken über das, was sie gehört haben…

Und da ich das Umfeld der Veranstaltung “Freiheit und Verantwortung” kenne, weiss ich (oder hab ich eine Ahnung davon), wie viel Arbeit, Überlegung, Weisheit und Engagement hinter dieser Initiative steckt !!!
Hier die Details dazu: www.sylvia-kolk.de
Hoffentlich gibt es die Vorträge, v.a. den von Sylvia Kolk bald auch online.

Ich wünsche den VeranstalterInnen und ReferentInnen, dass die Samen aufgehen.. Ich wünsche es mir, dir und der ganzen grossen weiten Welt :-)

Nachtrag im Dezember 2016: Hier gibt es schon die Nachlese nachzulesen. Hört sich sehr sehr gut an.

 

Unsere Ernte bei CSA Kamptal

Mittwoch, August 31st, 2016 von ulli

dankbarfuerdievielfaltLetzte Woche hatten Gerhard und ich einen Erntetag. In mehrfacher Hinsicht.

Schon seit 8 Jahren beziehen wir unser Gemüsekistl von Markus aus dem Kamptal. Seit drei Jahren wird das feine Biogemüse nun – gemeinsam mit Silke und Sebastian – im Rahmen eines CSA Projekts angebaut. Was CSA ist? Die Abkürzung steht für „Community Supported Agriculture“, was als „Solidarische“ oder „Gemeinschaftliche Landwirtschaft“ übersetzt werden kann. Aber das kannst du in aller Ruhe auf der schönen Website nachlesen: http://biogemuese-csa-kamptal.at

Da Sebastian und Silke diese Woche auf  Urlaub waren, war unsere Hilfe gerade recht. Wir kamen um 9 Uhr nach Plank und blieben bis 19 Uhr. Seitdem wissen wir, was hinter unserem Kistl an Erntearbeit steckt. Ich muss sagen, das hatten wir bisher unterschätzt.

Gemüse in allen Farben und Formen
Den Erntebeginn machten Gerhard und ich bei den Paradeisern im Folientunnel, von denen  am Kamp-Uferfeld dicke und dünne, runde und birnige, gelbe, grüne, goldene und freilich auch knallrote in allen Grössen wachsen. Markus war dabei, die grünen und gelben Paprika zu pflücken. Sehr beeindruckend, dass an allen Früchten so gut wie (more…)

Brösel? Bröselei

Donnerstag, Januar 14th, 2016 von ulli

Ich mache ja nicht viel Werbung auf diesem Blog für kommerzielle Projekte. Aber in diesem Fall mache ich eine Ausnahme. Für die “Bröselei, das glutenfreie Backatelier” im 9. Wiener Bezirk.
Gestern in der Strudelhofgasse 1 hab` ich dort nämlich bei einer kurzen Kaffeepause soviel Genuss erlebt, dass ich das mit dir teilen will: Eine Schokotorte, die eigentlich Schokotarte heisst,

bröselei Außenansicht

mit Kaffee waren alles, was ich konsumiert habe, aber beides war so besonders schmackhaft und aromatisch, dass ich hätte ein Lied anstimmen wollen.

Das Lokal ist überschaubar gross, sympathisch eingerichtet und wird von Sabine Aichmann seit einem Jahr geführt. Und die Begeisterung sprüht aus ihren Augen, wenn sie dir mit grosser Freundlichkeit auf deine Fragen antwortet. Sie backt die Kuchen selbst, und zwar glutenfrei und vegan. Auch eine vegane Jause kannst du dort essen und den Kaffee gibts – tierfreundlich – mit Reismilch. Und alles schmeckt dabei so wunderbar! Am besten liest du dir auf ihrer Website die ökologische Grundhaltung durch, dann weisst du, dass hier die grösste Qualität zu Hause ist.

Die Bohnen kommen übrigens röstfrisch von el café, einer Rösterei im 9.Bezirk.

Beim Gehen hab ich dann noch einen Kuchen für meine Freundin mitgenommen und mich auch mit dem netten jungen Mann hinter der Theke gut unterhalten. Es war alles so fein, dass ich schon gehen wollte ohne zu zahlen. Das passiert mir selten. Aber es ist ein gutes Zeichen. Am besten schaust du mal selbst vorbei und gibts dir eine Genusspause der besonderen Art.

Reinventing Organisations – Das gibt Hoffnung…

Mittwoch, August 26th, 2015 von ulli

coverOrganisationen neu erfinden… Da ist etwas in Bewegung. Hast du schon davon gehört? Kannst du dir vorstellen, dass ein Unternehmen für mobile Pflege mit ganz neuer Herangehensweise in nur wenigen Jahren von 4 auf 9000 Beschäftigte gewachsen ist? Und dabei MitarbeiterInnen und KundInnen zufrieden sind?

In Holland ist das geschehen. Am besten schaust du dir die beiden Vorträge unten an. Sie machen Hoffnung auf ein anderes Wirtschaften, mit Selbstorganisation und Ganzheitlichkeit. Mittlerweile arbeiten 60% der mobilen Krankenschwestern in den Niederlanden bei der Organisation Buurtzorg, (und mich würde nicht wundern, wenn 100% dort arbeiten wollten. – Danke Ingrid für den Tipp!!)

Vortrag von Frederic Laloux: Reinventing Organisations (deutsche Sprache)

Gerhard und ich waren von den Ausführungen und der neuen Denkweise einfach begeistert, haben gleich weiter recherchiert und auch noch diesen Vortrag des Gründers von Buurtzog im Netz gefunden: Jos de Blok on Organizational Structures (in English)

Und als nächstes lesen wir das Buch von Laloux: Reinventing Organizations – Ein Leitfaden zur Gestaltung sinnstiftender Formen der Zusammenarbeit.

Hier gehts zur Website mit noch mehr Details: www.reinventingorganizations.com

Und was sagst du?
Sie bewegt sich doch :-)

Ethik ist wichtiger als Religion

Montag, Juli 6th, 2015 von ulli

Maria und Josef haben mir letzte Woche dieses Büchlein mitgebracht, und ich hab es fast in einem Zug durchgelesen. Das tut wohl! Der Dala Lama gilt nicht umsonst als einer der sympathischsten und weisesten Menschen der Welt. Was er alles Schönes und Wesentliches sagt im Interview mit Franz Alt!
Ja, und an Meditation geht kein Weg vorbei ;-) Wie sonst können wir lernen, mit unseren negativen Emotionen umzugehen und die Zusammenhänge grundsätzlich zu verstehen?

Buchcover "Der Appell des Dalai Lama an die Welt"

Hier gibts eine kurze Beschreibung auf  religion.orf.at. Hier kannst du den Text als ebook gratis downloaden: www.beneventobooks.com

Überraschend ist die Geschichte des Buchs. Der Verlag gehört zum Red Bull Konzern, wie  im Wirtschaftsblatt nachzulesen ist. Sind die Menschen nicht unglaublich widersprüchlich?

Wie auch immer. Ich werd mir 10 Büchleins kaufen und hab damit in der nächsten Zeit immer ein sinnvolles Mitbringsel.

Alles Gute zum 80. Geburtstag, lieber Dalai Lama!! Mögen viele deine Botschaft hören und sich zu Herzen nehmen!

Fair Planet Festival – 16. Mai 15 in Linz

Freitag, Mai 15th, 2015 von ulli

Bild 106So etwas Erfreuliches!

Das morgen stattfindende Fair-Planet-Festival in Linz!

Das” zertifizierte Green Event” hat sich zum Ziel gesetzt, Tierrechte mit Menschenrechten und Umweltschutz zu verbinden.
Eine faire Welt für alle beinhaltet Themen wie Demokratie, fairer Handel, Antirassismus, Klimaschutz und Biodervisität.
Daher ist auch das gesamte Angebot vegan, biologisch sowie regional oder fair trade.

Getreu nach dem Motto “Wir bewegen die Erde”.

Ich wünsche den VeranstalterInnen und BesucherInnen schönes Wetter, gute Stimmung und viel viel Freude.

Mir habt ihr die Freude schon gemacht, allein damit, dass es so ein Fest gibt. Danke!

 

Dialogikum Phönixberg mit Roland Düringer

Samstag, April 11th, 2015 von ulli

Der erste Video-Mitschnitt vom Dialogikum Phönixberg 2014 ist online!
“Ars vivendi. Ist das Leben eine Kunst?”
Barbara Pachl-Eberhart und Roland Düringer im Dialog mit Johannes Kaup.
Live-Mitschnitt vom 10.7.2014 – Video, 122min”

Beim Dialogikum Phönixberg geht es um eine “frohe, innige Auseinandersetzung mit den großen Themen unseres Menschseins: Tod und Auferstehung, Trauer und Hoffnung, Verletzlichkeit und neuer Mut.

Ist das nicht einfach wunderbar, wie das formuliert ist?

Auch die Ankündigung für 2015 klingt überaus spannend, und zwar:

Bewusstsein und Bildung
Der lernende Mensch in seinem Umfeld
8.-12.7.2015 im niederösterreichischen Pielachtal
Mit: André Heller, Matthias Beck, Christoph Quarch, Barbara Pachl-Eberhart, Margret Rasfeld, Karlheinz Brodbeck, Jan Teunen und Ulrich Reinthaller

In der Email Aussendung, die ich hier zitiere, heisst es am Ende:
“Es ist uns ein Geschenk, dieses Geschenk mit Ihnen teilen zu dürfen. Teilen Sie es gerne weiter!
Wir freuen uns, wenn Sie uns und unser Video weiterempfehlen.”

Es ist mir eine Ehre :-)

Empathie und Wertschätzung, wenn sie am nötigsten sind

Sonntag, März 1st, 2015 von ulli

IMG_2644Eine wirklich traurige Geschichte, und gleichzeitig eine wirklich schöne Geschichte vom Leben. Sonst fällt mir kein passender Kommentar ein.

Ich habe den Artikel eben erst gelesen und möchte mich einfach nur verneigen und Danke sagen und Alles Gute wünschen: http://derstandard.at/2000011957599/Eine-Frau-verliert-Mann-und-Kind-Grosses-Unglueck-ueberleben

 

Ö1 ruft wieder..

Donnerstag, Januar 8th, 2015 von ulli

DSC00774diese Woche mit einem passenden Radio Kolleg zum “Lob der Wertschätzung” noch eine Woche nachzuhören. Drei Folgen beginnend am  Montag, den 5.1.15.

Auch der zweite Teil des Radiokollegs ist sehr spannend zum Thema: Gutes Essen für alle – Die Bewegung für Ernährungssouveränität, gestaltet von Beate Firlinger. Drei Folgen ab Montag, den 5.1.15.

Sehr gut hat mir auch gestern abend (7.1.15) das Salzburger Nachtstudio gefallen zum Thema des Bruttonationalglücks in Bhutan. Wie schwierig dieser Anspruch ist, wie wichtig der Impuls auch für unsere westliche Welt. Sehr hörenswert: Bhutan auf der Suche nach dem Glück. Gestaltung: Geseko von Lüpke

Selbst wenn du das “7 Tage Nachhören” schon verpasst hast, sind allein die Programmbeschreibung, die Literatur- und Linkliste interessant. Ö1 ist wahrhaftig ein Kultur- und Qualitätssender.

Bunt gemischt – drei Erfreulichkeiten

Samstag, Dezember 6th, 2014 von ulli

Einerseits ist diese Adventzeit – vermutlich auch bei dir – etwas zu dicht. Andererseits habe ich viele interessante und schöne Erfahrungen.
Hier drei ganz unterschiedliche Dinge, die eben mein Leben erfreuen..

Mit Begeisterung lernen

(Foto: Schule im Dialog)

Erstens hab ich letzte Woche die Initatorin einer vorbildlichen Privatschule in Mold hier im Waldviertel kennengelernt. Frau Claudia Gantner. So ein mutiges Unterfangen! Wie schön, wenn Menschen für gesellschaftlich wertvolle Ideen brennen und sich durch nichts aufhalten lassen.

Hier die Details zur SCHULE IM DIALOG.

Wobei ich dir auch besonders den lebhaft geschriebenen Blog zum Abenteuer Privatschule: Wie alles begann – Tagebuch einer Schulgründung empfehlen mag. Sicher für Eltern, Kinder und PädagogInnen ein wertvoller Fundus an konkreten Ideen und Berichten aus dem Alltag einer ganz besonderen Schule.

Wiener Frauenpreis: “Frauen sichtbar machen, die Frauen stärken”

(Foto: www.wien.gv.at)

Zweitens war ich letzten Mittwoch im Rathaus bei der Verleihung des Wiener Frauenpreises 2014. Eine Wertschätzungsveranstaltung vom Feinsten! So viele interessante Frauen aus allen Bereichen der Gesellschaft. Ein perfekt organisierter Abend in einem besonderen Ambiente, mit kurzweiligen gehaltvollen Reden, mit – wie es sich gehört – gerührten Preisträgerinnen und einem bewegten und heiteren Publikum.

Nicht zu vergessen, die zwei gut gemachten Filmbeiträge, die das Leben und Werken von Julya Rabinowich und Kathrin Zechner näherbrachten.
Danach ein dem feierlichen Rahmen entsprechendes Buffet und viele viele nette Gespräche.

Ja, mittlerweile können Frauen ihre Erfolge gut feiern. Das gefällt mir. Hier zum Nachlesen: Wiener Frauenpreis 2014 verliehen

 Sonnentor im Nebel

(Foto: Sonnentor)

Drittens bin ich gestern durch dichten Nebel auf die andere Seite des Waldviertels gefahren. Nach Sprögnitz in der Gegend von Zwettl. Dort hat Johann Gutmann die Welt von Sonnentor erschaffen. Mittlerweile mit 250 MitarbeiterInnen und 150 zuliefernden Biobauern. Neuerdings werden auch spannende Seminare angeboten.

Die Werksführung, und alles, was ich gesehen, gehört und v.a. gerochen habe, hat mich begeistert, das Essen danach auch. Ein stimmiges Gesamtkunstwerk. Dort wird gelebt, was anderswo blosses Marketing ist.
Das Geheimnis ist hier nachzulesen: Gelebte Philosophie . Da heisst es u.a.:

“Wir glauben, dass die biologische Landwirtschaft die einzige Alternative zu den Folgen von Monokultur und Überproduktion ist.”

Und dass es Wertschätzung braucht für ein langfristiges Miteinander.

Das glaube ich auch. Und ich freue mich, dass es selbst in diesem grossen Rahmen zu funktionieren scheint.

 


Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial