Achtsamkeit im Uni Bereich

wu-wienKommenden Dienstag, den 31.1.17 findet zum dritten Mal das Symposium “Achtsamkeit der Pädagogik”an der Uni Wien statt mit spannenden Vorträgen: Plakat 3. Wiener Symposium Pädagogik der Achtsamkeit

Auch von einem “Netzwerk Achtsame Hochschulen” wird bereits im deutschsprachigen Raum gesprochen, es ist aber online noch nicht sehr präsent: Gesuendere_Hochschulen_durch_Achtsamkeit___Online-Magazin_der_Universitaet_Leipzig

Spannend und gehaltvoll ein Artikel, der jüngst in der Süddeutschen Zeitung vom “Münchner Modell” berichtete (das auch im eben zitierten Beitrag erwähnt wird): Meditation als Studienfach an der Uni München: Meditation wirkt und wird längst nicht mehr belächelt. Ein ähnlicher Beitrag auf spiegel online: Es ist eine leise Revolution im Gange.  Da heisst es z.B.:

SPIEGEL: Welche Rückmeldungen erhalten Sie von Ihren Studenten?
De Bruin: Die Studierenden sagen, sie könnten besser mit der eigenen Gedankenflut umgehen, sie würden sich weniger aufregen und gelassener reagieren. Die Selbstwirksamkeit nimmt zu, und viele berichten auch, dass sie abends besser einschlafen können. Die Hochschule Coburg hat meine Lehrveranstaltungen evaluiert. 86,1 Prozent der Teilnehmer wünschen sich weitere Angebote dieser Art.

Auch mein Seminar an der WU Wien “Achtsamkeit in Organisationen” fand unerwartet viel Anerfoto-wuwienkennung und Interesse. Im kommenden Sommersemester wird Friedhelm Boschert das Thema Achtsamkeit an der WU Wien seminarmässig weiterführen.

Ermuntert durch das Interesse plane ich, meine Erfahrungen an der WU Wien schriftlich festzuhalten. Jetzt schon teilen mag ich eine der Seminararbeiten, die mich besonders beeindruckt hat. Zwei der Studentinnen setzten sich visionär mit der Idee eines möglichen”MINDFULNESS-INSTITUTS DER WIRTSCHAFTSUNIVERSITÄT WIEN” auseinander und überlegten bis in letzte Details , was es dafür an Voraussetzungen bräuchte. Professor Müllen-Camen, der den Achtsamkeitsschwerpunkt in der Lehre des Personalmanagement Instituts der WU Wien dankenswerter initiiert hat, denkt aufgrund dieser Arbeit nach, wer für diese Ideen an seiner Uni empfänglich sein könnte: Betriebsarzt, Personalentwicklung, Studentenvertretung… Wer weiss, wo der Same aufgeht?

Die beiden engagierten Studentinnen Anna Blaskó  und Seray Morkoc haben mir die Erlaubnis gegeben, ihre Arbeit zu verbreiten, was ich nur allzugern tue. So haben sie auch recherchiert, was es bereits weltweit an universitären Mindfulness Programmen gibt.  Hier ihre Arbeit mit dem Titel: “Achtsamkeit als Teil des Universitätsalltags der Wirtschaftsuniversität Wien” (als pdf: Seminararbeit- Idee -Achtsamkeit als Teil des Universitätsalltags an der WU)

Der folgende Auszug aus den Quellen dieser Arbeit zeigt, dass Achtsamkeit an vielen Unis  bereits über das Ideenstadium hinausgekommen ist. Erwähnenswert seien besonders die Unis Cambridge und Oxford:

  • Albert-Ludwigs-Universität Freiburg (2016a): Atempausen – Achtsamkeit – Stressbewältigung, online: https://www.weiterbildung.uni-freiburg.de/iwb/kurse_2016/bgf16/atempausen16 (Zugriff: 02.11.2016)
  • Albert-Ludwigs-Universität Freiburg (2016b): Podcasts, online: https://podcasts.uni-freiburg.de/studium-generale/samstags-uni/religion-wozu-religion-und-religionen-in-moderner-gesellschaft/83638072 (Zugriff: 02.11.2016)
  • Christoph Wörle (2011): Burnout bei Studenten, Absturz der Überflieger, online: http://www.spiegel.de/lebenundlernen/uni/burnout-bei-studenten-absturz-der-ueberflieger-a-773855.html (Zugriff: 29.11.2016)
  • The Guardian (02.03.2016): Student mental health: a new model for universities, online: https://www.theguardian.com/higher-education-network/2016/mar/02/student-mental-health-a-new-model-for-universities?platform=hootsuite (Zugriff: 02.11.2016)
  • Universität Bamberg (2016): Universitäres Gesundheitsmanagement, online: https://www.uni-bamberg.de/gesund/gesund-im-beruf/achtsamkeit/ (Zugriff: 02.11.2016)
  • Universität Frankfurt (2016): Achtsamkeitsbasierte Stressreduktion für Studenten, online: https://www.uni-frankfurt.de/51228674/stressreduktion (Zugriff: 02.11.2016)
  • Universität Hamburg (2016): Mit Achtsamkeit durchs Studium, online: https://www.uni-hamburg.de/campuscenter/beratung/beratungsangebote/workshop-coaching/achtsamkeit.html (Zugriff: 02.11.2016)
  • University of Cambridge (2016): Mindfulness at Cam: supporting you to study and thrive, online: http://www.cambridgestudents.cam.ac.uk/welfare-and-wellbeing/mindfulness-cam (Zugriff: 02.11.2016)
  • University of Oxford (2016a): The Oxford Mindfulness Centre, online: http://www.oxfordmindfulness.org/ (Zugriff: 02.11.2016)
  • University of Oxford (2016b): Summer School, online: http://www.oxfordmindfulness.org/10309-2/summer (Zugriff: 05.11.2016)
  • University of Oxford (2016c): MBCT Training Published, online: http://www.oxfordmindfulness.org/mbct-training-pathway-published/ (Zugriff: 02.11.2016)
  • University of Oxford (2016d): MBCT/MBCP Courses for the Public, online: http://www.oxfordmindfulness.org/learn/mbctmbcp-courses-for-the-public/ (Zugriff: 02.11.2016)
  • University of Sydney (2016a): Mindfulness Meditation Exercises, online: http://sydney.edu.au/current_students/counselling/get-help/guided-exercises/mindfulness.shtml (Zugriff: 05.11.2016)
  • University of Sydney (2016b): Mindfulness, online: http://sydney.edu.au/current_students/counselling/workshops/list-of-workshops/mindfulness.shtml (Zugriff: 02.11.2016)

In der Liste nicht enhalten ist die kalifornische Universität UCLA, die mit MARC ein eigenes “Mindful Awareness Research Center” hat, das einerseits allen Uni Angehörigen Meditationspraxis anbietet (auch online frei verfügbar) und andererseits Forschung zu den Auswirkungen von Mindfulness betreibt. Eine gelungene Kombination, wie ich meine.

Wir können gespannt sein, wie sich die Dinge in diesem Bereich weiterentwickeln.

 

 

Leave a Reply


Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial