Charlotte Joko Beck

August 22nd, 2016 von ulli

Joko BeckHast du schon von Charlotte Joko Beck gehört? Sie war eine amerikanische Zen-Lehrerin und ihre beiden Bücher sind einfach umwerfend. Für mich jedenfalls. Ihre Texte sind derart kompromisslos, sodass dir manchmal wirklich die Luft wegbleibt von der ungwöhnlichen Sichtweise und der Radikalität im Denken. Und vieles, das sie schreibt, lässt sich durch Erfahrung bestätigen. Somit bin ich auch geneigt, dem Rest Glauben zu schenken :-)

Ich habe eben für einen Freund ein Kapitel ihres Buchs “Einfach Zen” kopiert. Das kann ich dir als Leseprobe empfehlen: joko beck-das kalte lager (pdf).

In einem Nachruf auf ihr Leben schreibt einer ihrer Schüler:

“One of her great virtues as a teacher was that she did not try to clone herself. She let us digest her teaching and grow in our own different directions.”

Das klingt doch gut. Meinst du nicht auch?

DER ZORNIGE BUDDHA

August 22nd, 2016 von ulli

Ich kenne das Schulprojekt bereits vom Wiener Vesakh Fest, wo die jungen Leute schon einige Male aufgetreten sind.
Sehr spannend. Nun gibt es einen Film darüber!

der zornige buddha

NÖ-Premiere

DER ZORNIGE BUDDHA
Cinema Paradiso St. Pölten, 20.9.16, 20 Uhr

NÖ-Premiere mit Regisseur Stefan Ludwig zu Gast im Kino

Sajókaza, ein Dorf in Ost-Ungarn. Um benachteiligten Roma-Jugendlichen eine Zukunftsperspektive zu bieten, gründet János Orsós ein buddhistisches Gymnasium. In einer rassistisch aufgeheizten Umgebung versucht er, den verarmten Jugendlichen durch Bildung und Spiritualität zu einem selbstbestimmten Leben zu verhelfen und sie im Kampf gegen gesellschaftliche Ausgrenzung zu stärken. Doch sein Projekt stößt im Klima einer nationalistisch-rassistischen Politik auf Ablehnung und Anfeindungen. Mit seinem Dokumentarfilm taucht Regisseur Stefan Ludwig in den Mikrokosmos eines ungarischen Dorfes ein, stellt eine Vertrautheit zu den jungen ProtagonistInnen her und liefert ein starkes filmisches Plädoyer für Bildung.

Sensibel, zurückhaltend und genau… Ein Bild der Normalität und Intimität, wie es in wahlverwandten Dokumentarfilmen oft ausgespart bleibt. Diagonale

Im Cinema Paradiso St. Pölten am 20.9.16, 20 Uhr,
NÖ-Premiere, nach dem Film Gespräch mit Regisseur Stefan Ludwig

Webseite: http://www.derzornigebuddha.at/  

Facebook: https://www.facebook.com/derzornigebuddha/

Children talking about mindfulness.

August 13th, 2016 von ulli

Sehr ermutigend…

Hier wurde es publiziert: www.mindful.org

und der gute Tipp kam – wie viele andere auch schon – von Klaus: Geistreich

Einsichtsdialog in Wien! 30.9. bis 2.10.2016

August 11th, 2016 von ulli

Bhante Sukhacitto hält Ende September ein Einsichtsdialog Seminar in Wien. Das ist eine wirklich seltene Gelegenheit, und falls du mit Vipassana Meditation schon Erfahrung hast, könnte dich die Erweiterung der Methode um die zwischenmenschliche Dimension interessieren. Es ist wirklich ungemein spannend und erweitert den Horizont beträchtlich.

Einführung in den Vipassana Einsichtsdialog
mit Betrachtungen zur
“Spirituellen Freundschaft – Kalyana-mitta”

Freitag 30. 9. 2016, 19.00 bis 21.30 (Einführungsvortrag; auch ohne Seminar besuchbar)
Samstag 1. 10.2016,  9.30 – 18.00
Sonntag 2. 10.2016, 9.30 bis 17.00
Teilnahme auch nur am Samstag möglich

Ort:
Theravada-Schule, Buddhistisches Zentrum, 1. Stock,
Fleischmarkt 16, 1010 Wien

Anmeldung
bei Harald Reiter unter haraldrei@gmail.com
oder Tel. 0664 – 45 113 51

In der Ankündigung heisst es:

Bhante Sukhacitto, geb. 1963, kam in Thailand im Jahre 1986 erstmals mit der Buddhalehre in Berührung, wo er auf den Lehrer Ajahn Buddhadasa traf. Seit 1990 ist er voll ordinierter Mönch. Im Jahre 1993 kehrte er in den Westen zurück und sammelte Erfahrungen in verschiedenen anderen buddhistischen Traditionen. Er lebte mehrere Jahre in Klöstern der Ajahn Chah Tradition in England und in der Schweiz. Vor 11 Jahren lernte er den Einsichtsdialog kennen und wurde von Gregory Kramer u. a. ausgebildet und lehrt diese Praxis nun seit 6 Jahren in verschiedenen Ländern.

Die Kraft und die Herausforderung des gemeinsamen Meditierens: Einsichtsdialog ist eine zwischenmenschliche Meditationspraxis auf der Grundlage von Vipassana. Durch den Dialog wird die Achtsamkeit und Geistesruhe der traditionellen stillen Meditationsübung in die Interaktion mit anderen eingebracht. Das ermöglicht uns Dinge, die wir normalerweise in der Geschäftigkeit unseres Lebens übersehen, wahrzunehmen und zu verstehen und mehr Akzeptanz für Read the rest of this entry »

Freiheit und Verantwortung

August 11th, 2016 von ulli

foto 033Mit der gleichnamigen Tagung wird die Verbindung von gesellschaftlichen Themen und spiritueller Bewusstseinsschulung hergestellt. Eine schöne Zusammenführung, wie sie noch viel zu selten geschieht.

Die Tagung wird von Sylvia Kolk veranstaltet, deren theoretische und praktische Arbeit ich schon seit vielen Jahren überaus schätze. Sie findet vom 23. bis 25.9.16 in Hamburg statt.

Genaue Informationen dazu: www.sylvia-kolk.de

Auf der Website findest du neben der Info zu den ReferentInnen (u.a. Christian Felber, Natalie Knapp, Claus Eurich, Michael Lüders) folgende Information:

“Wir leben in einer Zeit des Umbruchs, in einer Art Zwischenraum. Die traditionellen Denk- und Handlungs­strukturen können die globalen Probleme unserer Zeit nicht mehr lösen.

Diese Tagung ist eine Resonanz auf diese Herausforderung, wie auch unsere Veranstaltungsreihe Umdenkprozesse, die seit 2014 in unterschiedlichen Formaten im Buddhistischen Stadt-Zentrum Hamburg stattfindet. Uns liegt die Entwicklung und Gestaltung eines engagierten und zeitgemäßen Buddhismus am Herzen. Wir wollen nicht nur unser individuelles Leid verstehen und überwinden, sondern auch dessen Zusammenhänge mit ökologischen, wirtschaftlichen, technologischen und gesellschaftlichen Verwerfungen und Umbrüchen erforschen und nach deren Ursachen fragen.”

Spannend, findest du nicht auch?

 

Achtsamkeit bei Süchten und Abhängigkeiten

Juli 14th, 2016 von ulli

John hat mich persönlich angeschrieben, mit sorgfältig formulierten Worten. Das gefällt mir. Auch sein Beitrag gefällt mir, den ich somit  guten Gewissens weiterempfehlen möchte.

John Aldridge’s Ultimate Guide to Mindfulness for the Treatment of Addiction . This guide outlines how mindfulness is able to help people defeat addiction once and for all. See more at http://www.rehab4alcoholism.com/article/45/ultimate-guide-to-mindfulness-and-addiction

Hoffentlich findet dieses Wissen auch bei uns bald mehr Verbreitung.

Unser Geist ist kein Freund

Juni 25th, 2016 von ulli

Das klingt ja fast ein wenig schockierend, dass unser Geist nicht unser Freund sein soll. Findest du nicht auch?
In folgendem Filmchen wird erklärt, was mit dieser Aussage gemeint ist, und wie wir dieses Wissen hilfreich nutzen können.

Eigentlich ganz plausibel. Selbst wenn wir nicht meditieren, können wir leicht verstehen, wovon hier die Rede ist.

Wenn dir der Film gefallen hat, findest du noch mehr Filme auf diesem You Tube Videokanal.
Komplexe psychologische und buddhistische Zusammenhänge sehr gut und einfach auf den Punkt gebracht.
Danke an alle, die dazu beigetragen haben!!
… wie z.B. an Mae Chee Brigitte, auf deren Website du noch viel viel viel mehr spannende Infos finden kannst: www.meditationthailand.com

 

Bertha von Suttner kehrt nach Harmannsdorf zurück! 2. bis 12. Juni 2016

Juni 2nd, 2016 von ulli

Bertha von Suttner, Pressefoto von Armin BardelEben hat mich Anita Ziehers Newsletter mit den letzten Infos erreicht. Wenn du gutes Theater über eine der spannendsten Persönlichkeiten der Friedensbewegung und eine der interessantesten Frauen der Zeitgeschichte sehen willst, dann solltest du dir das nicht entgehen lassen. Da ich diese Infos unten nicht auf Anitas Webseiten gefunden habe, gebe ich die Zeilen des Newsletters hier in voller Länge wieder. (Entschuldige bitte die verlorenen Zeilenumbrüche)

 

Liebe Theaterinteressierte,
diese Woche geht es los: Bertha von Suttner kehrt nach Harmannsdorf zurück! Regisseurin Brigitte Pointner, Produktionsassistentin Sophia Fischer, Interviewer Udo Bachmair und ich arbeiten intensiv an den Vorbereitungen. Wir freuen uns schon sehr auf die Aufführungen in diesem historischen Ambiente – der Ort ist wirklich etwas Besonderes, das spüre ich jedes Mal, wenn ich dort bin…
Bevor es los geht gibt Read the rest of this entry »

Gerald Hüther Mitte Juni in Klosterneuburg und Wien

Mai 25th, 2016 von ulli

Ich könnte diesem Mann stundenlang zuhören! Wie bei diesem Vortrag von der Denkwerkstatt Zukunft 2014 über Glücksgefühle.
Und ich werde ihn das erste Mal nicht auf  Video sondern live erleben, und zwar am 15. Juni 16 in Klosterneuburg.
Hier die Infos dazu: http://www.lernwelt.at .Die Karten gibts über ÖTicket. Ausserdem ist er am 13. Juni bei Johannes Kaup im Radio Kulturhaus zu Gast zum Thema: Mehr Hirn fürs Herz – Warum wir nur gemeinsam weiterkommen.

Die von Gerald Hüther (mit)gegründeten Initiativen
Schule im Aufbruch“,
„Kulturwandel in Unternehmen und Organisationen“,
Männer für morgen“ und
„Akademie für Potentialentfaltung“

halte ich für sehr interessant und zukunftsweisend.

Einige davon haben auch schon in Österreich Ableger.

Als Willkommen heisst es bei der “Akademie für Potentialentfaltung”:

Wir brauchen Gemeinschaften, deren Mitglieder einander einladen, ermutigen und inspirieren, über sich hinauszuwachsen.“

Das glaube ich auch.

 

Andy Puddicombe, ein Pionier für Achtsamkeit und Meditation

Mai 7th, 2016 von ulli

 

9783426657065Ich hab grade in einer Buchhandlung zufällig das Buch: “Mach  mal Platz im Kopf” von Andy Puddicombe entdeckt. Ich habs gekauft und zu lesen begonnen und gleich noch was entdeckt: dass der Titel nämlich eine wenig passende Übersetzung ist für “Headspace“. Diesen Begriff hätte ich sofort wiedererkannt, habe ich doch vor kurzem das gleichnamige Handy App getestet und für sehr überzeugend empfunden. Die Stimme, die ich 10 Tage für 10 Minuten mit Achtsamkeitsanweisungen hörte, war die von Andy Puddicombe!

Auf der Website von Headspace, auf der du ALLES (wie kleine Geschichten, wissenschaftliche Erklärungen, Presseberichte, Grundsätze von Achtsamkeit und Meditation, kurzweilige Videos) findest, was du für den Beginn – oder auch später noch – brauchst, steht: “Andy Puddicombe is doing for meditation what Jamie Oliver has done for food”

So sieht es aus. Am besten schaust du dir das Huff Post Video an, das Andys Geschichte in Kürze und anschaulich erzählt:

How Andy Puddicombe, Monk-Turned-Entrepreneur, Brought Meditation To The Masses

Ich finde die Geschichte – wie die, dass mittlerweile 6 Millionen Menschen Headspace kennengelernt haben – wunderschön.
Du nicht auch?


Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial